Frauen im Nachtleben ansprechen – du hättest einen Vorteil! (Lesezeit 5 min.)

Frauen im Nachtleben ansprechen – du hättest einen Vorteil.

Jeder hormonell normal ausgestattete Single-Mann denkt am Tag des Clubbesuches an Frauen. Wird es heute klappen? Werde ich Spaß haben? Wird einer meiner Kollegen eine mit nach Hause nehmen? Natürlich ist das nicht der Fokus unserer Gedanken, aber haben tun wir sie alle trotzdem. Was wollen wir machen, wir sind schließlich auch nur Männer. Die Evolution wollte es so haben, dass die Frau bei der Wahl des Sexualpartners im Schnitt die Übergeordnetere Rolle hat. Natürlich gehen Frauen ebenfalls mit sexuellen Gedanken in die Partynacht, dennoch ist es nicht ihr größtes Verlangen um 3 Uhr nachts Koitus auf einer dreckigen Discotoilette mit einem Typen zu haben, den sie seit zwei Stunden kennen. Verstehe mich nicht falsch, Frauen lieben Sex, Frauen lieben Sex teilweiße mehr als Männer, das ist keine Traumvorstellung, das ist nichts als die Wahrheit. Dennoch ist es nicht ihr größtes Bestreben, da Sex für Frauen prinzipiell einfach leichter zugänglich ist. Ebenfalls ist es so, dass Frauen sich eher von Emotionen leiten lassen. Wenn wir Männer Anziehung für eine Frau verspüren, würden wir in fast jeder Situation mit der begehrten Sex haben wollen, egal ob wir einen schlechten Tag hatten oder unser lieblings UFC-Kämpfer verloren hat. Eine Frau denkt in so einer Situation weniger logisch, aber evolutionär betrachtet trotzdem sinnvoll. Halten wir fest, jede Frau hat sexuelle Gedanken, wenn sie Nachts das Haus verlässt, nur ist ihr Zugang zu Intimitäten meist mit weniger Investitionen verbunden, darum muss es nicht passieren, wenn nicht alles passt.
Stell’ dir vor es ist drei Uhr Nachts, du bist mit deinen besten Freunden im Club, die Stimmung ist gemütlich, du hältst einen Drink in der Hand und es sind zwanzig Frauen, die alle charakterlich deinem Schema entsprechen würden präsent. Die eine ist Blond, die andere Brünette, die nächste ist groß und die übernächste klein. Wenn alle Frauen äußerlich auf ihre Weise attraktiv, gepflegt und allgemein deinen Vorstellungen entsprechen, dann, sind wir ehrlich, wäre es dir egal welche du für eine lockere Affäre mit nach Hause nimmst. Weißt du was lieber Leser? Frauen denken genau so. Diesen Gedanke solltest du fest in dein Denken integrieren. Sex ist nichts was man sich von Frauen holt oder etwas wovon Männer mehr Mehrwert bekommen als Frauen. Wenn du so denkst lieber Leser, dann denkst du wie ein Verlierer. Das mag hart klingen, aber ich mag dich trotzdem und werde dafür sorgen, dass du mit dem letzten gelesenen Satz eines meiner Ebooks wie ein Gewinner denkst. Ein weiterer Grundsatz der Verführungssituation im Nachtleben ist, dass Frauen es sich gesellschaftlich einfach nicht leisten können mit jedem Typen in’s Bett zu steigen, auch wenn sie es gerne tun würden, denn Sex ist für uns alle etwas schönes. Die größte Angst einer Frau, vor allem im Nachtleben, ist es als eine „Schlampe“ abgestempelt zu werden. Solch eine Verurteilung bedeutete in Zeiten der Homo Sapiens Sapiens den Ausschluss aus dem Rudel und den sicheren Tod. Deshalb ist es bei Frauen im höheren Alter, ich rede von den späten Zwanzigern, einfacher auf eine sexuelle Ebene zu gelangen, da Frauen mit der Zeit derartige Komplexe und zehntausend Jahre veraltete soziale Ängste ablegen und realisieren, dass auch sie so viel Sex haben können wie ein Mann. Demzufolge ist es eine tiefe innere Einstellung fast jeder Frau, es dem Mann nicht zu einfach zu machen und selbst aufgestellte Regeln wie kein Sex vor dem dritten Date erobern ihre Logik beim ersten Kontakt. Jetzt stell’ dir vor, du siehst im Club eine Frau die nach dreißig Minuten Interaktion heiß mit einem Mann tanzt und ihn leidenschaftlich küsst. Egal was du jetzt denkst, der erste Stempel den du ihr auf die Stirn drücken würdest beginnt mit S und hört mit chlampe auf. Denkst du lieber Leser, dass Frauen sich sexuell entfalten, wenn sie spüren, dass ihr Gegenüber andere Frauen verurteilt, weil sie ihre eigene Sexualität ausüben? Zum Teufel nein. Es ist ganz wichtig eine Frau spüren zu lassen, dass man sie nicht verurteilen würde wenn sie am selben Abend mit einem nach Hause geht. Eine Frau auf Grund ihrer gesunden sexuellen Triebe abzustempeln ist eine Äußerung, die kein Alpha-Mann und Frauenheld jemals treffen würde. Ich kann mich noch an meine Anfänge erinnern, mit dem Eintreffen im Club überkam mich sofort ein Gefühl der Machtlosigkeit. Laute Musik, viele, scheinbar selbstbewusste Menschen und reiche, große und muskulöse Männer die Designer-Klammoten tragen und scheinbar einen klaren Vorteil haben, so dachte Ich zumindest. Stell’ dir mal vor wir gehen zusammen in den Club, stehen am Eingang und beobachten die Menschen. Oben auf der Tribüne sehen wir eine perfekte zehn, sie sieht atemberaubend aus, bewegt ihre Kurven wie eine Göttin und genießt die stille Aufmerksamkeit, die Balsam für ihr Ego bietet. Daneben ist der Vip-Bereich, lauter Frauen an ihren Handys und viele Männer mit perfekten Bärten, Rolex am Handgelenkt und Tische voll mit Moet und Türmen aus Wodka und RedBull. Die Typen habe es geschafft denkst du wahrscheinlich. Doch die Wahrheit ist, dass sie einen Dreck geschafft haben, zumindest neunzig Prozent von denen. Sie geben all ihr Geld aus, bestellen Drinks und benutzen Symbole des finanziellen Reichtums um Anziehung zu erzeugen und Frauen an sich zu binden. Sie zeigen der Frau damit offen und ehrlich, dass Sex etwas ist, dass sie nur bekommen, wenn sie Ihnen im Gegensatz dazu diesen Reichtum anbieten. Das ist nichts als ein Hilfeschrei mit der Hoffnung auf Sex. Aber du würdest das nicht lesen wenn du Frauen mit Geld bekommen wollen würdest. Natürlich gibt es Frauen die gerne auf die Knie gehen, wenn der Mann eine 5000 Euro Uhr am Handgelenk hat und ihre Drinks bezahlt, aber solche Frauen willst du nicht, denn die sind erstens schlecht im Bett und zweitens kann daraus nie etwas ernsteres werden, aber auch die kürzeste Affäre lebt erst durch die Essenz von Vertrauen und Ehrlichkeit richtig auf. Weg von diesen armen Typen wieder zurück zu der Zehn, die auf der Tribüne tanzt und ihr Zitronen-Mineralwasser schlürft. Was denkst du wie oft wurde sie heute schon angesprochen? Wahrscheinlich schon fünfzig mal oder? Falsch, wenn du im vorherigen Abschnitt gründlich gelesen hast, weißt du, dass sich nur die wenigsten Männer trauen solche Frauen anzusprechen. Die schönsten bleiben meist links liegen, denn der durchschnittliche Typ konzentriert sich eher auf die Frauen denen man rein äußerlich betrachtet 6-7 Punkte auf einer 10er Skala zuordnen würde. Selbst wenn sie einmal angesprochen wird, haben die Männer selten unter 1,5 Promille, sie lallen, stinken nach Alkohol und sprechen die Frauen mit billigen Sprüchen aus Foreneinträgen von 1998 an. Doch selbst wenn sie es schaffen sie halbwegs natürlich anzusprechen bemerken wir bei der Scheinbar selbstbewussten „Zehn“ etwas sehr interessantes. Sie schaut auf den Boden, was ein klares Zeichen von Scham und fehlendem Selbstbewusstsein ist und geht sogar auf solch ein Gespräch ein, ohne den betrunkenen Idioten einen Drink in’s Gesicht zu schütten. Merkst du etwas lieber Leser? Es ist alles mehr Sein als Schein, keiner ist wirklich Selbstbewusst, jeder denkt vor der Nacht an Kontakt mit dem anderen Geschlecht und du bist nicht der Einzige der sich Gedanken macht. In Zeiten von Social Media und digitaler Kommunikation sind wir Menschen zu sozialen Losern geworden. Du wirst der Typ sein, der ohne überhaupt Alkohol konsumiert zu haben auf diese Frauen zu geht und sie authentisch und natürlich anspricht, denn das ist wahres Selbstbewusstsein. Die meisten Männer die sich überhaupt trauen Frauen anzusprechen, sprechen sie nur im Nachtleben an. Im Schutz der Dunkelheit, der Anonymität, der lauten Stille und einem bewährten Freund der Auflockerung, dem Alkohol. Mit einem Glas Wasser in der Hand im Ausgang gilt man heutzutage schon als Psychopath. Du glaubst mir nicht zu welchen Diskussionen ein Glas Wasser mich schon gebracht hat, der unsichere Mensch verwechselt es oft mit einer langweiligen Persönlichkeit, so reden sie sich die Welt schön und machen sich weis, dass sie keinen Alkohol benötigen um mit dem anderen Geschlecht in Kontakt zu kommen. Keine Sorge, ich sage nicht, dass Alkohol verboten ist, aber es macht auf keinen Fall Eindruck wenn du nicht gerade aus laufen kannst, nach Bier stinkst und keinen Augenkontakt hältst. Dieses Phänomen, dass es heutzutage Eindruck auf Frauen macht, wenn man sie nüchtern anspricht ist am helllichten Tag sogar verstärkt. Wer Frauen auf der Straße anspricht merkt nach einiger Zeit, dass man sich mehr Fehler erlauben kann, man kann sogar schüchtern sein. Der alleinige Fakt, dass man die Eier hat eine Frau am helllichten Tag anzusprechen wirkt auf die meisten Frauen atemberaubend. Weil es so schwer ist? Nein, weil es keiner macht.

Das Schlusswort dieses Beitrages heisst Realität. Unsere Gedanken trichtern uns oft einen bedrohlichen Ausgang der Interaktion ein. Ich kann dir nur davon berichten, dass es nicht so ist, rausfinden musst du es selber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.